Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel.                    Nach gezielter ergotherapeutischer Befunderhebung unter Einbeziehung von Screening,- und Testverfahren, wird ein auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes abgestimmter Therapieplan erstellt.


Die normale Entwicklung und die Selbstständigkeit des Kindes stehen im Vordergrund der Therapie. Dazu gehören neben der Integration der Sinneswahrnehmung auch die Förderung von Grob- und Feinmotorik im Alltagsbezug des Kindes.

Die Eltern und das soziale Umfeld des Kindes werden eng in die ergotherapeutische Behandlung eingebunden. 

Bei Störungen der sozialen Kompetenz, des Verhalten, der Konzentration und Ausdauer, der Aufmerksamkeit, des Regelverhaltens und/ oder kognitiver Funktionen, können Einzeltherapie und im Anschluß eine Gruppentherapie in der Ergotherapie erfolgen. In der Behandlung werden verhaltenstherapeutische Ansätze mit Belohnungen angewendet. Die durchgeführten Zentrierungsübungen, Konzentrationsübungen etc. sollen über Hausaufgaben z weiter gefestigt werden.

Regelmäßige Elternberatungen finden statt und sind Teil der Therapie.

Rezeptierbare ergotherapeutische Heilmittelbehandlungen:

  • sensomotorisch- perzeptive Behandlung

  • psychisch- funktionelle Behandlung

  • motorisch- funktionelle Behandlung
  • Hirnleistungstraining

  • Therapie in Kindergarten, Schule oder Zuhause bei med. Indikation möglich